C

Sie sind das Archiv für Reparieren.

Die EU bastelt an einem Recht auf Reparatur

Verbraucher- und Umweltschützer kämpfen seit Jahren gegen kurzlebige Elektrogeräte. Nun feiern sie erste Erfolge.

Elke Salzmann kennt viele Beispiele für die moderne Wegwerfgesellschaft. Die Reparatur-Expertin des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen erhält regelmäßig Beschwerden über Hersteller, die keine Ersatzteile für ihre Geräte liefern. „Dann landet zum Beispiel ein vier Jahre junger Fernseher, der 1800 Euro gekostet hat, auf dem Müll“, erklärt die Expertin.

Entsorgen statt reparieren? Studien liefern Belege für diesen traurigen Trend. Laut Umweltbundesamt werden Flachbildfernseher doppelt so schnell ausgetauscht wie Röhrengeräte. Auch andere große Haushaltsgeräte wie Waschmaschinen werden in Deutschland immer schneller ersetzt.
Die Ursachen sind vielfältig: Die meisten Neugeräte kosten weniger als früher, die Arbeitskosten für Reparaturen hingegen steigen. Die Komponenten von Computern und Smartphones werden häufiger verklebt anstatt verschraubt, damit die Geräte flacher werden. Und natürlich haben die Hersteller ein Interesse am schnellen Austausch – während auch manche Konsumenten stets das Neueste wollen.

Weiter zum Artikel

 

Quelle/Bild:
https://www.heise.de

13. November 2019

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Kommentar schreiben

ReparierBar

Am Samstag, den 16. November findet unsere für dieses Jahr 2019 letzte reparierBar in der Macherschaft, Gärtnerstrasse 46, 4057 Basel von 11 bis 14 Uhr statt.

Bestimmt findet sich in eurem Haushalt einiges zum Reparieren? Dann wäre es doch an der Zeit, dies alles gemäss unseres Mottos „reparieren statt wegwerfen“ unseren versierten und fantasiereichen Reparateur*innen anzuvertrauen. Alles, was sich herbeitragen lässt, ist willkommen. Ihr könnt wie immer beim Reparieren mithelfen oder nur zusehen. Alle Gegenstände werden nach Eingangsreihenfolge den geeigneten Fachpersonen zugeteilt.Schaut mal auf unsere homepage https://www.reparier-bar.ch/so-funktioniert-es.html
was wir neu zusätzlich aufgrund der immer wieder inspirierenden Ideen unserer Reparierer*innen flicken können.
So z.B. LCD Bildschirme und Fernseher, da sehr häufig nur die Kondensatoren defekt sind oder bei Handys und Computer defekte USB-Stecker und Ladebuchsen, wenn das Gerät zerstörungsfrei geöffnet werden kann. Apple Geräte können  nicht repariert werden, weil hier keine Ersatzteile vorhanden sind.

Annahmeschluss ist um 13:45 Uhr. Unser aller Ziel ist es, den reparierbaren Gegenständen ein längeres Leben „einzuhauchen“ und somit der Wegwerfmentalität bzw. dem Neukauf-Rausch ein Schnippchen zu schlagen.

Die Daten für 2020 haben wir, das OK Team festgelegt und nun müssen noch die Orte fixiert werden. Dann werden auch die Flyer wieder Anfang Dezember 2019 parat für Euch sein. Schon jetzt wünschen wir Euch eine geruhsame Vorweihnachtszeit, schöne Weihnachten und einen gelungenen Start ins Neue Jahr 2020.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen oder Kennenlernen am 16. November,
mit herzlichen Grüssen

Euer reparierBar-Team

PS: Die erste reparierBar für das Jahr 2020 steht schon fest. Sie ist am Samstag, den 25. Januar 2020 zur gewohnten Zeit von 11 bis 14 Uhr im Quartiertreffpunkt Wettstein, Burgweg 7, 4058 Basel .

12. November 2019

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Kommentar schreiben

Reparieren statt wegwerfen

Am Samstag, den 07. Dezember 2019 findet das nächste Repair-Café in Thun im Rathaussaal von 10 bis 16 Uhr statt.

„Reparieren statt wegwerfen“ ist das Motto. Im Repair-Café reparieren Sie mit Hilfe von Profis kostenlos Ihre Lieblingsobjekte und geniessen dabei Kaffee und Kuchen. Infos: info@repaircafe-thun.ch oder 079 297 22 99.

5. November 2019

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Kommentar schreiben

4. Schweizer Reparaturtag – Programm in Luzern

Am 19. Oktober 2018 wird in der Stadt Luzern im Rahmen des 4. Schweizer Reparaturtages geflickt und gewerkelt. In der Stadtbibliothek und im öko-forum (Löwenplatz 11) werden von 10 bis 16 Uhr diverse Workshops angeboten, wo alte Produkte zu Neuwertigem umfunktioniert werden (upcyceln).

Im Neubad (Bireggstrasse 36), im Bourbaki (Löwenplatz 11) und im Tüftelwerk (Unterlachenstrasse 5) finden Repair-Cafés statt. Reparaturprofis erwecken dort defekte Gegenstände gemeinsam mit den Besitzerinnen und Besitzern zu neuem Leben.
Um 17 Uhr wird im stattkino der Film «Welcome to Sodom – dein Smartphone ist schon hier» über Europas grösste Müllhalde mitten in Afrika gezeigt und anschliessend im Rahmen eines Podiums diskutiert.
Details und Programm unter: www.umweltberatung-luzern.ch/reparaturtag

Freundliche Grüsse

Christian Frank
Leiter öko-forum, Umweltberater

041 412 32 32
christian.frank@umweltberatungluzern.ch
Mo, Mi, Do, Fr

Umweltberatung Luzern, öko-forum
Bourbaki, Löwenplatz 11, 6004 Luzern
www.umweltberatungluzern.ch

Informieren Sie sich über aktuelle Umweltthemen im Kanton Luzern: Newsletter / Twitter / Facebook

17. Oktober 2019

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Kommentar schreiben

ReparierBar

Freunde der reparierBar,

am Samstag, den 19. Oktober 2019 findet zur gewohnten Zeit von 11 bis 14 Uhr in der Bauteilbörse, Barcelonastrasse 4, 4142 Münchenstein (Dreispitz) reparierBar statt.

Bestimmt hat sich in der langen Sommerpause so einiges zum Reparieren angesammelt? Nun wäre es doch an der Zeit, dies alles gemäss unseres Mottos „reparieren statt wegwerfen“ unseren versierten und fantasiereichen Reparateurinnen und Reparateure in die Hände zu geben. Alles, was sich herbeitragen lässt, ist willkommen. Ihr könnt wie immer beim Reparieren mithelfen oder nur zusehen. Alle Gegenstände werden nach Eingangsreihenfolge den geeigneten Fachpersonen zugeteilt.
Annahmeschluss ist um 13:45 Uhr. Unser aller Ziel ist es, den reparierbaren Gegenständen ein längeres Leben „einzuhauchen“ und somit der Wegwerfmentalität bzw. dem Neukauf-Rausch ein Schnippchen zu schlagen.

Wie teile ich Dinge, die ich nur selten benötige? Als Erinnerung …
Geht es doch so langsam auf die Bastelzeit für Advent und Weihnachten zu, was man den Werbetexten und Katalogen mittlerweile schon im Spätsommer entnimmt. In jedem Haushalt befinden sich Werkzeuge und Geräte für Freizeit und Unterhaltung, die Ihr nur sehr selten braucht und Liebe Ihr auch gerne einem netten Mitmenschen verleihen wollt. Und Ihr selbst wärt aber vielleicht auch froh, ein Gerät ausleihen zu können, was nur einmalig oder kurz von Nöten ist. Schaut mal hier rein für lustige Angebots-Kleber an Eurem Briefkasten oder wenn Ihr auf der Suche nach Spezialwerkzeugen und –geräten seid:
www.pumpipumpe.ch
www.sharely.ch

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen oder Kennenlernen am 19. Oktober 2019,
mit herzlichen Grüssen

Euer reparierBar-Team

30. September 2019

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Kommentar schreiben

Filmempfehlungen zum Thema «Reparieren statt wegwerfen» aus der Umweltbibliothek Luzern:

Schon beim Kauf auf Qualität zu achten sowie Dinge zu reparieren statt wegzuwerfen ist wichtig und sinnvoll. Erstens wird so unnötiger Abfall vermieden und zweitens wird bei der Produktion neuer Waren nicht unnötig «graue Energie» verbraucht. Um aufzuzeigen, welche Auswirkungen unsere Konsumgesellschaft auf die Welt wirklich hat, lohnt es sich folgende Dokumentarfilme anzuschauen:

 

  • «Filme zum Wegwerfen» enthält 9 verschiedene Kurzfilme aus unterschiedlichen Ländern zum Umgang mit Abfall.
  • «Death by Design» zeigt die Auswirkungen des digitalen Konsums auf die Umwelt. Dieser Film bringt uns dazu, die Verwendung von Technologien zu überdenken.
  • Wie könnte man Kindern das Thema auf eine unterhaltsame Art näherbringen? Der Film «Wall ∙ E» ist zwar schon über 10-Jährig, ist jedoch bestens dazu geeignet! Die Menschheit hat den völlig verschmutzten Planeten verlassen und das Aufräumen bleibt den Robotern überlassen. Der Film von den Machern von «Findet Nemo», bringt das Thema auf eine spielerische Weise näher.
  • Im Film «Weggeworfen» wird auf einer Reise rund um die Erde das Ausmass und die Auswirkungen des globalen Müllproblems aufgezeigt. Der Film wurde am Festival «Filme für die Erde» gezeigt.
  • Der Dokumentarfilm «Müll im Garten Eden» richtet den Blick genauer auf ein Dorf in der Türkei. Es zeigt auf, wie eine Mülldeponie in der Nähe einer Teeplantage die Lebensgrundlage der Bauern zerstörte.

Wenn jemand die Filme ausleihen möchte, kann er die Verfügbarkeit im online- Bibliothekskatalog der Umweltbibliothek Luzern prüfen und anschliessend im öko-forum am Löwenplatz 11 Luzern (innerhalb der Stadtbibliothek im 2. OG) abholen. Ohne Bibliotheksabo kann man sich beim öko-forum für eine kostenlose ausleihe melden.

 

Noch nicht als DVD erhältlich ist der sehr empfehlenswerte Film «Welcome to Sodom» über eine der grössten Elektro-Müllhalden der Welt genannt «Sodom» in der Nähe von Accra, Ghana. Der Film lässt die Zuschauer hinter die Kulissen von Europas größter Müllhalde mitten in Afrika blicken. Dabei stehen nicht die Mechanismen des illegalen Elektroschrotthandels im Vordergrund, sondern die Lebensumstände und Schicksale von Menschen, die am untersten Ende der globalen Wertschöpfungskette stehen. Die Müllhalde von Agbogbloshie wird höchstwahrscheinlich auch letzte Destination für die Tablets, Smartphones und Computer sein, die wir heute und morgen kaufen!

Der sehenswerte Film wird am Schweizer Reparaturtag am 19. Oktober 2019 und in den darauffolgenden Tagen in verschiedenen Schweizer Kinos gezeigt, zum Beispiel im stattkino Luzern! Weitere Informationen werden zeitnah auf der Webseite des Verleihers publiziert.

Link zum Trailer: https://player.vimeo.com/video/270620058

 

 

 

15. Juli 2019

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Kommentar schreiben

Mäusefrass erfolgreich repariert – ein Vergleich

Frisst der Teufel zur Not fliegen, bevorzugt die Maus den Mixer….

Über die Wintermonate tat sich eine hungrige Maus in der verlassenen Ferienwohnung am Mixer gütlich.

Um das entstandene Frassloch zu flicken, hat der Reparateur ein Alu-Blech gefertigt und mit kleinen Schrauben befestigt. Das handgefertigte Unikat funktioniert einwandfrei.

 

1. Juli 2019

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Kommentar schreiben

Ausgediente Velos mit grosser Wirkung

Velafrica sammelt in der Schweiz seit 25 Jahren Velos, bereitet sie auf und schickt sie zu Partnern nach Afrika. Dort erleichtern die stabilen Drahtesel aus der Schweiz den Menschen den Alltag. Sie leben noch lange weiter und bewirken viel Gutes.

Es werden auch Velos gespendet, die nicht mehr fahrtüchtig sind und nicht mehr geflickt werden können. Doch auch diese sind viel zu schade für das Altmetall. Brauchbare Teile werden als Ersatzteile abmontiert und ebenfalls exportiert. Aus alten Bremsgriffen entstehen beim Schwesterunternehmen Drahtesel Schlüsselanhänger. Sie liegen wunderbar angenehm in der Hand und heissen darum «Handschmeichler».

 

Hast du ein Velo, das du spenden willst? Hier findest du die nächste Abgabestelle.
Mehr Informationen zu Velafrica.

 

Möchtest du einen «Handschmeichler» kaufen? Komm vorbei im Dreigänger im Liebefeld bei Bern. Im Laden findest du auch tolle Secondhand-Kleider und -Accessoires.

 

1. Juli 2019

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen 1 Kommentar »

Erfolgreich repariert. Der übermotivierte Racletteofen

Das Problem:

Unser Racletteofen hat zu viel Leistung und ist zu heiss. So kommt beim Essen immer etwas Hektik auf….

 

Die Lösung:

Um den Ofen trotzdem gebrauchen zu können, baute ich ein Relais, welches  im Zyklus von 50 Sek. einmal ein- und wieder ausschaltet. Wie lange der Ofen jeweils eingeschaltet sein soll, kann mit einem Potentiometer eingestellt werden. Das erste Raclette genossen wir am Wochenende und das Gerät hat sich dabei bewährt.

 

Technischer Aufbau:

Steuerung durch einen kleinen Arduino-Mikroprozessor. Die Software steuert den LED-Zeitkranz um das Potentiometer. Das helle LED zeigt jeweils, wieviel Zeit bereits abgelaufen ist.  Wenn die Einschaltzeit um ist, kommt kein Strom mehr zum Gerät und die helle LED wandert in blau weiter (Kühlphase). Ist die Ausschaltzeit abgelaufen, schaltet sich der Ofen wieder eingeschaltet und die helle LED leuchtet wieder rot.

 

ACHTUNG: Hier wurde mit Netzstrom gearbeitet, Laien sollten Hilfe von einer Fachperson beiziehen

26. Juni 2019

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Kommentar schreiben

Repair Cafés retten monatlich über 800 Gegenstände vor dem Abfall

Schweiz – Der Konsumentenschutz hat die in Schweizer Repair Cafés erhobenen Daten ausgewertet. Demnach nahm die ehrenamtliche Reparaturbewegung im 2018 schweizweit über 14’000 Gegenstände zur Reparatur entgegen. Von zehn Gegenständen wurden durchschnittlich sechs erfolgreich repariert. Pro Monat entspricht dies 841 erfolgreichen Reparaturen.

Die Schweizer Reparaturbewegung ist fleissig: Pro Monat versucht sie, rund 1’380 Gegenständen ein zweites Leben zu schenken. Im Durchschnitt reparieren die Repair Cafés erfolgreich 841 Dinge pro Monat (teilweise gelingende Reparaturen wurden nicht berücksichtigt). In ein Repair Café werden pro Jahr statistisch gesehen 123 Gegenstände zur Reparatur gebracht. Am meisten gebracht werden Lampen, Hosen und Kaffeemaschinen.

11. Juni 2019

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Kommentar schreiben