C

Sie sind das Archiv für 2014 Januar.

Gartenschlauch reparieren

Gartenschlauch kaputt? Hier findest du einige Tipps, um ihn wieder zu reparieren!

1. Suche die Löcher im Schlauch.
Wenn dir das Wasser nicht direkt ins Gesicht gespritzt hat, musst du auf die Suche gehen. Leckt dein Schlauch am Wasserhahn? Leckt er an der Verlängerung zweier Schläuche? Leckt er dort, wo du einen Sprühkopf oder eine Sprühvorrichtung aufgesetzt hast?

2. Trage Petroleumgel auf leckende Dichtungen auf. Schmiere alle Gewinde gründlich mit dem Petroleumgel ein.

3. Verwende Gummizement für Risse und Löcher.
Verwende trockene Papiertücher und trockne den Abschnitt des Schlauchs ab, wo ein Schnitt oder ein Loch ist. Wenn das Loch sich innerhalb von 30cm zum Ende des Schlauchs hin befindet, verwende einen mit Papiertuch umwickelten Dübel, um das Innere des Schlauchs zu reinigen. Trage etwas Gummizement um das Loch herum auf. Fülle ihn in das Loch, aber nicht ins Innere des Schlauchs. Dies könnte zum Verstopfen des Schlauchs führen und den Wasserdruck erhöhen, wodurch mehr Lecks entstehen, was den Schlauch leichter an einer Schwachstelle platzen lässt.

4. Besorge Dir ein Reifenflickset.
Diese werden oft in Fahrradreparaturshops, Werkstätten, Ersatzteilläden, etc. verkauft. Lies sorgfältig die Anwendungsanleitung und trage die Reparatursubstanz auf das Loch auf. Nach dem Trocknen kaufe ein kleines Stück Vollgummi in einem Baumarkt, Bastelladen oder anderen Laden. Du kannst auch ein kleines Viereck aus einem alten Gummiboot oder einem beliebigen Gegenstand aus Gummi schneiden, den du nicht länger benutzt. Klebe es auf das Leck und lasse es trocknen (verwende starken Kleber, um den Gummi zu befestigen).

5. Besorge für stärkere Risse ein Verbindungsstück.
Sie sind in jedem Baumarkt erhältlich. Nimm den Wasserschlauch ab und schneide das kaputte Stück weg. Setze das Verbindungsstück dazwischen. Auf dessen Verpackung findest Du eine detaillierte Anleitung.

Mehr Informationen und viele weitere Tipps auf www.wikihow.com!

22. Januar 2014

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Kommentar schreiben

Langsame Computer – nicht wegwerfen!

Die Computerwartung ist für viele Menschen ein leidiges Thema. Was gibt es nicht alles Schöneres, womit Sie Ihre Freizeit verbringen könnten, als all die vielen Updates, Reinigung, Defragmentierung, Festplattenprüfung und dann auch noch diese Backups. Aber mit einem gut gewarteten Computersystem können Sie viel länger arbeiten!

Viele Neukunden kontaktieren das Supportdienst-Team wegen einem langsamen PC. „Ich will doch nur schnell an den Computer, schalte ihn ein und geh mir mal den ersten Kaffee holen.“ So klingt es dann. Aber wie ein Velo oder Auto, braucht auch der PC hin und wieder etwas Pflege. Die wichtigsten 5 Tipps der Experten von Supportdienst.ch, um länger Freude an Ihrem PC oder Laptop zu haben:

1. Installieren Sie ein Bereinigungsprogramm und benutzen Sie es regelmässig (zum Beispiel: CCleaner)

2. Installieren Sie ein Defragmentierungsprogramm (ausser bei SSD-Festplatten, zum Beispiel: Defraggler)

3. Machen Sie mindestens einmal pro Jahr eine Fehlerüberprüfung Ihrer Festplatte (zum Beispiel: Rechte Maustaste auf Laufwerk „C:“, dann wählen Sie „Eigenschaften“ und klicken die Registerkarte „Tools“ um dann „Jetzt prüfen“.

4. Entfernen Sie Programme, die Sie nicht verwenden.

5. Achten Sie auf Updates von Microsoft, Adobe, Java

Natürlich können die Spezialisten von Supportdienst.ch noch viel mehr aus Ihrem System rausholen oder Sie auch beim Aufrüsten des Geräts unterstützen, aber mit diesen Tipps machen Sie auch ihnen die Arbeit wesentlich einfacher. Bei Fragen ist das Supportdienst-Team gerne für Sie da und unterstützt Sie natürlich auch bei regelmässiger Wartung von Ihrem System, damit Sie sich um nichts mehr kümmern müssen.

6. Januar 2014

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Kommentar schreiben
Bloggen

Hast du interessante Infos, Links oder Anleitungen für den Reparaturführer-Blog? Mach kein Geheimnis draus und sende uns

deine Inputs!